News

Jagdhund Unfallversicherung im Vergleich

„Wild und Hund, Ausgabe 19.2015, erschienen 1.10.2015
Artikel: Rundum versorgt - Unfallschutz für Hunde“

Scheunert: „Unsere Profi Jagdtarife der GVO sind die Meßlatte“ 

Die Deutsche Jagd Finanz begrüßt, pünktlich zum Saisonbeginn der Drück- und Gesellschaftsjagden, den Artikel in der aktuellen Ausgabe der Jagdzeitschrift Wild und Hund. 

Grundvoraussetzung für die Beantragung einer leistungsstarken Jagdhundeunfallversicherung (JHU) ist eine bestehende Jagdhaftpflichtversicherung (JHV). „Wer dabei auf einen hochwertigen Schutz verzichtet, muss sich nicht wundern, wenn er im Schadenfall ziemlich tief in die Tasche greifen muss oder sogar seine Existenz ruiniert“, so der Verfasser Stephan Witte. 

Zum Artikelende kommt Witte zu dem Ergebnis „Übrig bleiben somit zunächst einmal Concordia, Deutsche Jagd Finanz, Gothaer und VGH.“

Im Rahmen der Adlerperspektive, dem internen Rating der Deutschen Jagd Finanz, wurden die verbleibenden vier Hundeunfallversicherungen der oben genannten Versicherer unter praktischen Gesichtspunkten konkret betrachtet. Einen typischen und leider immer wieder vorkommenden Schaden finden Sie nachfolgend.

Schadenbeispiel Jagdhund Unfall in Deutschland: 

Der dreijährige Hund der Jägerin M.H. wird auf einer Drückjagd in Deutschland von einer Sau schwer geschlagen. In der Folge summieren sich die Tierarztkosten. Trotz bester medizinischer Versorgung verendet der Hund einige Tage später an den Folgen. 

„Unsere Profi Jagdtarife der GVO sind die Meßlatte“, so Firmeninhaber Michael Scheunert von der Deutschen Jagd Finanz. Die Tarife wurden von jagdlich weltweit erfahrenen, langjährigen und professionellen Jägern für die raue Praxis entwickelt und sind die einzigen am Markt verfügbaren, „die den Jägern während der Laufzeit anderer Jagdversicherungen aufgrund ihrer Differenzdeckung sofort helfen“, erklärt Versicherungsspezialist Scheunert. 

Fazit: Deutsche Jagd Finanz (GVO) ist die Meßlatte der Jagdtarife.

Im Rahmen des Tarifvergleichs der vier Versicherer unter jagdpraktischen Gesichtspunkten bietet die Deutsche Jagd Finanz (GVO) mit der Profi Jagdhundunfall den leistungsstärksten Tarif zur Erhaltung der Arbeitsfähigkeit von Jagdhunden und leistet darüber hinaus im Todesfall.

Der Liquiditätsunterschied für den Jäger im Schadenbeispiel beträgt mindestens 1.002,- !

Testsieger: Tarif Profi Jagdhundunfall Deutsche Jagd Finanz (GVO)

Direkter Link zum Tarif klick hier: Profi Jagdhundunfallversicherung

Pressemitteilung Pöcking, 1. Oktober 2015, Abdruck honorarfrei. Belegexemplar erbeten.

Hier geht es direkt zum Artikel der Wild und Hund Ausgabe: Klick hier!

News
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Alles zum Datenschutz hier.
OK, verstanden